Markt

Bildquelle: iStock.com/Natee Meepian

Asset Manager: DWS beteiligt sich an britischer KI-Firma

Die Deutsche-Bank-Tochter DWS hat angekündigt, bei dem auf Künstliche Intelligenz (KI) spezialisierten Unternehmen Arabesque AI einzusteigen. Die DWS habe eine Minderheitsbeteiligung in Höhe von 24,9 Prozent an dem Unternehmen erworben. Die Firma mit Sitz in Großbritannien fokussiert sich auf KI, um Aktienkursentwicklungen mit ihrer eigenen KI-Einheit vorherzusagen. Zudem hätten sich beide Unternehmen auf eine strategische Partnerschaft geeinigt, um die Fähigkeiten der KI-Einheit zu verbessern und „anspruchsvolle Anlagelösungen“ zu entwickeln, die auf KI basieren. Über den Kaufpreis der Beteiligung sowie weitere finanzielle Details sei Stillschweigen vereinbart geworden, hieß es.

Im Zentrum der Partnerschaft steht den Angaben zufolge die „fortlaufende Weiterentwicklung der KI-Einheit“. Dazu werde die Anlage-Expertise der DWS mit dem maschinellen Lern-Know-how und den Fähigkeiten von Arabesque AI im Bereich Hochleistungsrechnen kombiniert. Darüber hinaus sollten gemeinsam „innovative Anlageprodukte und Dienstleistungen“ entwickelt werden, die die KI-Einheit nutzen. Dafür haben sich beide Parteien den Angaben zufolge darauf geeinigt, eine Arbeitsgruppe ins Leben zu rufen, in der Experten laufend zusammenarbeiten.

Asoka Wöhrmann, CEO der DWS, erklärte: „Die strategische Partnerschaft mit Arabesque AI ist der nächste Schritt zur Digitalisierung der DWS. Sie wird unsere digitalen Fähigkeiten und insbesondere unser Know-how auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz deutlich stärken.“ Dr. Yasin Rosowsky, Co-CEO von Arabesque AI, betonte: „Künstliche Intelligenz prägt die globale Vermögensverwaltungsbranche rasant, mit Anlegern, die zunehmend herausfinden, wie sie Vorteile aus den Fähigkeiten der KI-Technologie ziehen können, um einen Wettbewerbsvorsprung zu erzielen.“ (ud)

Stichworte

Verwandte Artikel

Anzeige

Lexikoneinträge