Trends Markt

iStock.com/max-kegfire

Lernplattform: KI spielerisch kennenlernen

Künstliche Intelligenz (KI) ist eine hochkomplexe Technologie, die in immer mehr Wirtschaftszweigen Anwendung findet. Doch wie funktioniert KI genau und wo wird sie tatsächlich eingesetzt? Diese Fragen möchte das Labor für Fertigungssysteme der Technischen Hochschule Köln mit dem Projekt „KI: Mobil“ für Laien verständlich beantworten. Über eine mobile Lern- und Spieleplattform könnten Interessierte in eine virtuelle Realität (VR) eintauchen und den Trainingsprozess eines neuronalen Netzwerks erleben, teilte die Hochschule in Köln mit. Geeignet sei das Konzept für Unternehmen, Ausbildungsstätten und Schulen.

Die ersten Level seien bereits fertiggestellt, hieß es weiter. Ausgestattet mit einer VR-Brille und einem Controller für jede Hand hätten Spieler die Möglichkeit, die Welt des Machine Learnings (ML) kennenzulernen – einen Teilbereich der Künstlichen Intelligenz, bei dem ein System aus Beispielen lerne und diese nach einer Trainingsphase verallgemeinern könne. Im ersten Level informiere ANN, ein fliegendes Neuron, über verschiedene Teilbereiche des Machine Learnings und lege so die Grundlagen für die kommenden Aufgaben.

Im nächsten Level werde der Aufbau eines künstlichen neuronalen Netzes erläutert und gezeigt, wie der Informationsfluss und die Trainingsprozesse funktionierten. Das dritte, noch nicht fertiggestellte Level werde in einem Neuron des gerade trainierten Netzwerks absolviert. Zu sehen sind den Angaben zufolge alle Prozesse, die bei der Entscheidungsfindung innerhalb dieses Neurons stattfänden, etwa die eintreffenden Informationen, die mathematischen Funktionen und die Weiterleitung der Daten an die nächste Schicht des Netzes. Auch hier gebe es interaktive Elemente. (ud)

Stichworte

Verwandte Artikel

Anzeige

Lexikoneinträge