iStock.com/Sitthiphong

Der Bank-Verlag tritt der Lissi-Initiative bei: Ökosystem für selbstbestimmte Identitäten

Lissi ist eine branchenübergreifende Forschungsinitiative für eine neue Art der Identifizierung und Authentifizierung von natürlichen und juristischen Personen und Dingen, die Anfang 2019 vom main incubator gestartet wurde. Das Ziel ist es, ein Ökosystem für selbstbestimmte Identitäten in Deutschland und der EU zu schaffen.
Der Schwerpunkt der Zusammenarbeit liegt im Verbundprojekt „Self-Sovereign Identity (SSI) für Deutschland“. Bei diesem Projekt, das durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des Innovationswettbewerbs „Schaufenster Sichere Digitale Identitäten“ gefördert wird, arbeiten main incubator, Technische Universität Berlin, Bundesdruckerei, esatus und Bosch zusammen mit vielen weiteren assoziierten Partnern an einer Lösung zur selbstbestimmten Identitäts-Verwaltung. Ziel dieser Forschungsinitiative ist es, eine neue Art der Identifizierung für natürliche und juristische Personen sowie Dinge zu entwickeln.

Dabei wird der Nutzer Dreh- und Angelpunkt bei der Verwaltung seiner eigenen Daten und ist nicht abhängig von einer zentralen Organisation oder Institution. Mit Lissi soll ein deutschlandweit verteiltes Identitätsnetzwerk auf Grundlage eines Blockchain-basierten, selbstbestimmten Identitätssystems aufgebaut werden. Das ermöglicht es Endnutzern, ihre eigenen Identitätsinformationen lokal zu speichern und zu verwalten.

Dezentrales Identitäts-Ökosystem

Das „SSI für Deutschland“-Verbundprojekt wurde von der Lissi-Initiative ins Leben gerufen und startet am 1. Juli 2020. Hieraus soll sich im weiteren Verlauf ein dezentrales Identitäts-Ökosystem für sichere digitale Identitäten entwickeln, das interoperabel mit anderen europäischen oder internationalen Netzwerken ist. Diese Lösung soll gleichermaßen nutzerfreundlich, vertrauenswürdig und wirtschaftlich sein. Ein gleichrangiger Zugang soll für Wirtschaft, Verwaltung und die Bürger selbst gewährleistet werden.

Zusammen mit dem Bank-Verlag als zugelassenem eIDAS-Vertrauensdiensteanbieter sollen im Rahmen des Projekts Lösungen definiert werden, die eine Nutzung der bestehenden Identitätsprototypen des Projekts zur eIDAS-konformen Identifizierung und für eine Authentifizierung zur Erstellung von qualifizierten elektronischen Fernsignaturen ermöglichen.

Das Service-Portfolio des Bank-Verlags, einer hundertprozentigen Tochtergesellschaft des Bundesverbands deutscher Banken, wurde 2019 um einen wesentlichen Punkt erweitert: Der Bank-Verlag ist durch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) und die Bundesnetzagentur als qualifizierter eIDAS-Vertrauensdiensteanbieter für die Erstellung qualifizierter Siegel- und Website-Zertifikate sowie (ab Mitte 2020, Zulassung läuft) für qualifizierte Fernsignaturen zugelassen. Die Vertrauensdienste werden in den eigenen Rechenzentren des Bank-Verlags betrieben und können über eine API genutzt werden.

Damit bietet der Bank-Verlag für Unternehmen die innovative und nicht nur in Zeiten des Covid-19-Virus unverzichtbare Alternative zur Unterzeichnung von Dokumenten in Papierform: Verträge, Vereinbarungen, Bestellungen oder Freigaben können so komplett digital unterschrieben werden. Die qualifizierte elektronische Fernsignatur ist dabei genauso rechtsgültig wie eine händische Unterschrift und dank der eIDAS-Verordnung (Verordnung (EU) Nr. 910/2014 über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste) europaweit gültig und anerkannt. Aus Kundensicht sind die Prozesse flexibel, kostengünstig und schnell einsetzbar. Jeder qualifizierten Signatur liegt eine Identifizierung des Unterzeichners nach sehr hohen Anforderungen, z. B. dem Geldwäsche-Gesetz, zugrunde.

An dieser Stelle kommt die Lissi-Initiative ins Spiel, die aktuell durch den main incubator vertreten wird. Der main incubator ist die Forschungs- und Entwicklungseinheit der Commerzbank-Gruppe, untersucht wirtschafts- und gesellschaftsrelevante Zukunftstechnologien und entwickelt nachhaltige Lösungen.
Das geplante Identitätssystem der Lissi-Initiative soll es allen Institutionen („Identitätsausstellern”) erlauben, geprüfte Identitätsdaten an Nutzer auszustellen. Endanwender („Identitätshalter”) können die Identitätsnachweise dann auf ihren Endgeräten, insbesondere Mobiltelefonen, ablegen und zur Identifizierung und Authentifizierung gegenüber dritten Institutionen („Identitätsverifizierer“) verwenden. Identitätshalter können dabei sowohl natürliche als auch juristische Personen und Dinge (z. B. Fahrzeuge) sein.

Die Verfahren zur Identifizierung richten sich nach dem jeweils nötigen Vertrauensniveau. Für qualifizierte Signaturen wird heute dabei z. B. VideoIdent oder PostIdent genutzt. Im Rahmen der Lissi-Initiative soll zukünftig auch die Wiederverwendung von Identitätsdaten der Banken, für die der Bank-Verlag eine positive eIDAS-Konformitätsbewertung erhalten hat, eingesetzt werden.
Besonders innovativ und effizient ist auch eine Identifizierung über die eID-Funktion des Personalausweises. Der Nutzer kann bequem mit seinem Smartphone oder Tablet die Daten seines Personalausweises auslesen. Er muss lediglich eine App für die Online-Ausweisfunktion auf seinem mobilen Endgerät installieren (z. B. die AusweisApp2 des Bundes), zudem muss der PIN-Code des Personalausweises bekannt sein (dieser Code kann bei Bedarf beim zuständigen Amt angefordert werden). Der Bank-Verlag beispielsweise bietet eine solche Identifizierung via eID-Funktion in Zusammenarbeit mit der Governikus KG an.

Michael F. Spitz, CEO main incubator, beschreibt: „Lissi ist ein nicht nur für Deutschland, sondern ein für Europa allgemein bedeutsames Projekt, das einen weiteren Schritt in Richtung der europäischen Datensouveränität geht. Zusammen mit dem Bank-Verlag werden wir wichtige Fortschritte zum Auf- und Ausbau eines europäischen dezentralen Identitäts-Ökosystems machen.“ 
„Wir freuen uns sehr, der Lissi-Initiative beizutreten und bringen hier gern unsere Produktkompetenzen rund um den vollständig digitalen und medienbruchfreien Vertragsabchluss sowie die Unterzeichnung interner und externer Dokumente ein“, sagte Hans-Peter Kraus, Bereichsleiter PM Security & Trusted-Services beim Bank-Verlag.

Weitere Informationen zur Lissi-Initiative unter www.lissi.id

Wenn Sie Fragen zu der Initiative oder den Produkten des Bank-Verlags oder des main incubators haben, wenden Sie sich gern an die Autoren.

 

Adrian Doerk ist beim main incubator als Community Builder für Lissi tätig.
E-Mail: adrian.doerk@main-incubator.com

Sarah-Karina Lahser ist Vertriebsmanagerin bei der Bank-Verlag GmbH und spezialisiert auf die Themen Security & Trusted Services.
E-Mail: Sarah-Karina.Lahser@Bank-Verlag.de

Anzeige